Freitag, 28. November 2014

Zwischensaison und Zukunftspläne

Seit meiner Rückkehr von der Schweiz-Umrundung sind nun schon wieder mehr als zwei Monate vergangen. Zwei Monate Zeit zum Erlebnis-Verdauen, Material retablieren, alternative Sportarten ausüben, neue Pläne schmieden oder neue Fahrzeuge evaluieren und auch anzuschaffen ;-)

Der Reihe nach...

1) Erlebnis-Verdauen  ...
... geht am besten mit Fotos und als Erinnerung im Kopf:

Am Cormet de Roselend in den franz. Alpen 
Zwischen Pontarlier und Morteau im franz. Jura
An der Dessoubre bei Saint Hyppolite im franz. Jura 

2) Material retablieren
Das Velo hat mindestens gleich stark gelitten wie ich. Zudem konnte es sich nicht vollständig erholen und trug bleibende Schäden von:

  • Hinterrad-Achse gebrochenDas war der Grund für die vermeintliche Acht. Ja, ich frage mich auch, wie man damit über 1500 Kilometer fahren konnte. Reparatur auf Garantie.
  • Ansätze eines (erneuten) Haar-Risses an der Hinterrad-Felge
    Nicht der erste Haar-Riss an diesem Modell (Bontrager RL). Den ersten entdeckte ich im Januar dieses Jahres nach gut ca 10k Kilometer Laufleistung. Reparatur auf Garantie. Laufrad wird ersetzt und danach entsorgt. 
  • Lagerschalen im Tretlager hinüberSchon nach meiner ersten Tour trat "flüssiger Rost" aus dem Tretlager (siehe Bild). Das Tretlager wurde inzwischen ca. 5 Mal ausgetauscht (alle 4-5 Tausend km!). Auch Keramik-Lagesrschalen halfen nichts. Diese wurden zwar auf Garantie ersetzt. Aber als danach die Kurbel immer noch Spiel hatte nach nicht mal 100 km, erstrebte ich den vierten Garantiefall und schickte den Rahmen via Grassi Velo zur Trek Europazentrale nach Dübendorf. Nach nicht mal 3 Wochen - "angedroht" waren 1-3 Monate - hatte ich meinen Renner wieder und wir versöhnten uns wieder. 

3) Alternative Sportarten
Diese wären (Berg-)Wandern, Joggen und Biken :-)

Steinadler auf dem Simplonpass
Da beide Rennräder in Reparatur waren - das eine Aufgrund ein glimpflich abgelaufenen Crashes, meinem ersten; bitte alle Holz anfassen - suchte ich nach Alternativ-Sportarten.

Wandern ist sehr schön, aber belastend für die Füsse (falsche Schuhe?). Nach Touren via Teufelsschlucht auf die Belchenfluh und auf den Simplonpass kriegten meine Füsse massive Druckstellen (keine Blattern), so dass ich noch knapp eine Woche lang stets daran erinnert wurde ;-)

Panorama von der Belchenfluh mit Blick Richtung Olten und dem Solothurner Niederamt
Biken mit einem vollgefederten Bike macht nur bergab Spass - vorausgesetzt das Rad erleidet keinen Plattfuss :-( Bergauf blieb ich förmlich kleben. Die Bergbahn/Bus als Aufstieghilfe nehmen ist irgendwie auch doof und widersprich meinem Leistungsgedanken. Beim Ski fahren ist's aber Ok :-) 

Joggen hat auch seine Reize, wird jedoch nie meine Lieblingssportart. Es ist aber eine Super-Alternative für den Winter und ganz schön anstrengend.
 
4) Neue Pläne schmieden
dazu in einem separaten Blog-Post mehr :-)

5) Crosser
Als Severin von Pro Cycling Aarau ein regelmässiges Cyclocross-Training ausschrieb, konnte ich dem (Rad-)Trendsport dieses Winters nicht mehr widerstehen und kaufte mir ein Cannondale CAADX:
Im Rennrad-Tempo zu biken macht mächtig Spass!
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten