Freitag, 2. September 2011

Tag 14 - Flott unterwegs mit neuen Bremsbelägen

Noch mit alten Bremsbelägen fuhr ich an der Südsee vorbei - dem Xantener Südsee (und Nordsee). Sehr idyllische und schöne Morgenstimmung:

Xantener Nordsee
Da ich so schnell wie möglich die alten Bremsklötze los werden wollte, machte ich also einen kleinen Umweg und versuchte es im erwähnten Fahrrad-Geschäft in Kalkar. Es hatte die gewünschten Bremsbeläge und sie wurden sogleich eingebaut. Nach 2.5 Stunden Wartezeit, die ich mit "Sightseeing" und Kaffee-Trinken verbrachte, ging's mit einem neuen Fahrrad weiter.

Mühle Kalkar - die grösste am Niederrhein und noch funktionsfähig
Neu - naja, nun nicht ganz; aber so fühlt es sich an. Gefühlte 10 km/h, effektiv sicher 2-3 km/h und überglücklich fuhr ich nun Richtung niederländische Grenze.

Panorama an der deutsch-niederländischen Grenze

Erster Knooppunt in den Niederlanden
In den Niederlanden Rad zu fahren ist voll easy und schön. Man fährt meist auf separaten Radwegen oder dann auf Strassen mit minimalem Verkehr mit einem Super-Belag. Vorbei sind die Zeiten von Pflastersteinen, Kies und Schlaglöchern. Nun ja, so schlimm war's auch nicht, aber einen guten Belag gepaart mit einem Fahrrad, das wieder rund läuft, macht richtig spass und man kommt super voran. Zudem gibt's mit den Knooppunten (Knotenpunkten) ein dichtes Fahrrad-Netzwerk mit ausgeschilderten Routen und Wegen.

Die Landschaft am Niederrhein ist im Vergleich zum Vortag noch ein wenig schöner geworden, wie auch das Wetter. Am morgen verträgt man dennoch ganz gut eine Kopfbedeckung - das Ergon Schlauchtuch wirkt Wunder und ist auf weiteren potentiellen Radtouren mit Sicherheit dabei. Ja, ich hab' da so Ideen. Unterwegs hat man viel Zeit zum Nachdenken, was auch noch cool wäre: es gibt's a noch die Rhone, die Donau, ...



Keine Kommentare:

Kommentar posten