Freitag, 2. September 2011

Tag 12 - Ruhrpott-Geschichte

Am freien Tag in Düsseldorf fuhr ich mit dem Zug ins nahegelegene Duisburg, wo sich der Industriepark Nord befindet, wo früher in fünf Hochöfen Roheisen hergestellt wurde. 1985 (?) wurde die Anlage stillgelegt. Nach und nach wurden die beeindruckenden Anlagen einer anderen Nutzung zugeführt. Im Gasometer wird getaucht, in der Kraftzentrale werden kulturelle Veranstaltungen durchgeführt, im Park Open-Air Konzerte (Red Hot Chili Peppeers) gespielt, im Kohlelager geklettert, ... Das ganze ist eingebettet in eine Parkanlage und man überlässt das Gelände wieder der Natur. Man kann Velos mieten und durch den Park herumkurven. Auf den einen Hochofen (ca. 80m) kann man hinauf.
Wer schon einmal in Däniken auf dem Klo war,
dem kommt dieses Plakat bekannt vor ;)
(Gibt's im dortigen Shop für 20€.)


Hochofen 5 (rechts) und sein Kumpel - die anderen wurde abgerissen

Unterste Ebene, wo alle paar Stunden riesige Mengen Eisen rauskamen

Heissluftgebläse

An dieser Winde wurde die Behälter mit der Erzmischung
und Kohle nach oben gezogen


















Am Abend traf ich mich dann noch Keno. Wir hatte einen gemütlichen und lustigen Abend in einem italienischen Lokal, der leider viel zu früh zu Ende ging, weil ich befürchtete nicht mehr in die Jugendherberge hineinzukommen. Die Fronttür war zwar verschlossen, der Hintereingang stand jedoch offen ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten