Dienstag, 14. Juni 2016

Der Countdown läuft ...


Beim Morgenessen prasselte noch ein heftiger Schauer auf das Glasdach. Beim Start um 10 Uhr in das "100h-Abenteuer" blinzelte bereits wieder die Sonne zwischen den Wolken hervor. Die Route führte mich erst ein paar Kilometer die Küste hinauf. Erste "Sensationell"-Ausrufe mussten heraus. Gut möglich, dass mich dabei einer der zahlreichen Wanderer/Jakobsweg-Pilgerer hörte, mit denen ich die Route teilte. 

Nun wechsle ich in den "Telegrammstil", weil ich zu faul/müde bin anständige Sätze und Formulierungen zu finden ...

Strecke: leicht wellig mit 2 "Pässen", dem Col St Ignace (169m) und dem Col d'Osquich (500m)
Strasse: super, bis auf wenige Ausnamen gegen Schluss etwas holprig (aber eigentlich nicht der Rede wert)
Verkehr: wenig
Wetter: zwei Drittel mit Rückenwind, erst immer sonniger und wärmer, 18-25 Grad
Wasserverbrauch: 4 Liter
Highlight: Abfahrt vom Col d'Osquich
Lowlight: Nachtessen erst ab 1930 und eine grosse Gruppe Radler im gleichen Hotel (Marmottours - immerhin muss mein Velo nicht alleine schlafen)
Fun-Moment: Rezeptionist meinte ich gehöre zur Gruppe und reichte mir grad deren Teilnehmerliste
Auffallend: Strassen und Orte sind zweisprachig angeschrieben (franz. und baskisch?)
Morgen: giltst ernst - Aubisque (1709m) und Tourmalet (2115m) und 4000 Höhenmeter - und vor 18 Uhr im Hotel ;-)
Sterne: 3.5 (von 5) 

Espelettes

Schönes Städtli (weiss nicht mehr wo das war ...)

Checkpoint in Tardets

Larceveau-Arroz-Cibits

Espelette

Aussicht vom Col d'Osquich

Bei Issor



Keine Kommentare:

Kommentar posten