Mittwoch, 29. Juni 2016

Genug ist genug

In den letzten zweieinhalb Wochen schlich sich einiges an Routine ein ... Immer die gleichen Abläufe und Handlungen. Mit diesem Beitrag beende ich mit dem berichten von einer fantastischen, erlebnisreichen und intensiven Zeit. Die letzten Tage war ich ziemlich beschäftigt mit dem planen und vor allem dem befahren des "Nach-Hause-Wegs" von der Côte d'Azur durch die französischen Alpen, so dass die Zeit leider nicht mehr reichte für tägliche Updates :-(

Irgendwann habe ich genug:

- Baguette gegessen
- Schlaglöchern ausgewichen
- stinkend im Hotel eingecheckt
- WLAN-Passwörter eingegeben
- grosse Kreisel befahren 
- Höhenmeter (ab)gezählt
- alleine Znacht gegessen
- (vergeblich) Angst gehabt, dass am Velo was kaputt gehen könnte
- immer die drei gleichen französischen Phrasen gedroschen ("J'ai une résérvation", "L'adition s.v.p.", "Je prends le burger")
- Hotelbewertungen gelesen
- den Routenplaner inspiziert
- lauwarmes, gesalzenes Cola getrunken ohne Kohlensäure 

Vom bestaunen und geniessen der Landschaft kann man eigentlich nie genug kriegen, aber man braucht auch Zeit, um das Erlebte verarbeiten zu können. Ich freue mich wieder auf die gewohnte Umgebung und die lieben Freunde, Kollegen und die Familie, die ich ab Donnerstag wieder in die Arme schliessen kann. 

Ein paar Highlights der letzten Tage: Col du Galibier, Schafherde am Fuss des Izoard und Panorama auf der Cime de la Bonette










-

Keine Kommentare:

Kommentar posten