Samstag, 25. Juni 2016

Ein noch perfekterer Tag

Bin wieder ajour: dem heutigen Ruhetag in Saint-Valle-de-Thiey sei dank. Heute Samstag, 24. Juni hat die Schweizer Nationalmannschaft ein weiteres Penaltyschiessen verloren und ich habe mich bestens vom Wahnsinnstag (Wetter, Strecke, Landschaft) gestern erholen können. 

Strecke: sanftes auf und ab durch die Provence, dann hinauf auf rund 1000 Meter an die Felswände der Verdonschlucht und schliesslich auf diesem höheren und damit etwas kühleren Niveau geblieben, und wellig bis fast ans Mittelmeer
Verkehr: wenig, etwas Touristenverkehrbei der Schlucht. Danach auf Hauptstrasse etwas mehr aber nicht störend
Strasse: sehr gut inkl. Nebenstrassen
Wetter: sonnig und heiss, 20-32 Grad, kaum Wind
Wasser: 7 + 2 Liter (Wasser, Süssgetränke)
Highlight: Fahrt dem Canyon entlang
Lowlight: als ich bemerkte, dass ich in den letzten 30 Minuten in die falsche Richtung gefahren bin nach Comps-sur-Artuby (entschädigt durch ein leckeres Riesensandwich bei der Rückkehr in den Ort)
Erkenntnis: Lavendel ist schön anzuschauen und zu riechen - als Geschmack in einem Eclair schmeckt es nicht gut (sehr künstlich)
Spruch des Tages: leises "ah, c'est carbone ..." flüsterte ein Hotelgast zum Kollegen als ich das Velo durch die Lobby trug
Fun: Tourenradler mit "Drei-Speichenrad" vorne vs. Postauto auf dem letzten Pass
Schräg: motorisierte Touristen essen in den Beizen z.T. grössere Portionen als ich - der Burger mit Friten würde mir beim nächsten Anstieg wieder hoch kommen ;-)
Auch schräg: da hockt man täglich bis 7 Stunden auf dem Sattel und braucht danach im Restaurant zwei Kissen

Die Deklaration war meine Idee

Lavendel und Weizen

Verdonschlucht

Das Panorama "hinter" der Schlucht lässt sich auch sehen

Etwas abkühlen nach dem Verfahrer

Warum nicht selber fahren?

Mein Velo kriegt ihr nicht: es ist aus Carbon und ich habe keine Probleme damit



Keine Kommentare:

Kommentar posten