Donnerstag, 23. Juni 2016

Lange Fahrt für einen Hotel-Reinfall

Am längsten Tag des Jahres mache ich die längste Etappe (180 km) und grüsse vom Fuss des Mont Ventoux aus Malaucene. 

Strecke: flach, viel Haupstrasse, zT richtungsgentrennt, Alternativen? Nicht tourentauglich ("Kilometer fressen"), bin gespannt welche Route "Zollinger" nehmen wird auf dem "Super Euroride 2016" in einem Monat ... (nein ich nehme nicht Teil) - aber es gab auch schöne, ruhige Abschnitte
Zustand: siehe letzten Beitrag
Verkehr: zu viel
Wetter: wolkenlos, sommerlich warm, 25-30 Grad. Wind kein Thema. 
Wasser: 4.5 Liter plus 2.8 gesüsstes
Enttäuschung: Aldi hat keine gekühlten Getränke
Herrlich: duftende Lavendelfelder 
Ärgernis: komoot (meine Tourenplan-App) enttäuschte und schickte mich oft auf stark befahrene Schnellstrassen (ansonsten super praktisch die App)
Reinfall: Aparthotel in Malaucene - schlechtes WLAN, Billig-TV mit Scart-Anschluss, überteuert, selber putzen und Bett beziehen, kein Duschmittel, Handtücher 2€
Lehrblätz: nächstes mal die Beschreibung und Bewertungen besser lesen und ernst nehmen
Auffallend: spezieller Franz. Dialekt "Provenzialisch"

Typisches Dorf in Südfrankreich 

Sogar im Kreisel hats Lavendel

Le Pont d'Avignon ist ja gar keine !?

Zwei Pferde 

Zwei Giganten nebeneinander: Wasserpark in Monteux und Mont Ventoux 

Kurze Pause an der Rhône vor Avignon

Kurz vor Malaucene - eher weniger Radler gesehen heute

Pas compris ;-)

Die Sterne sind abgeklebt ...







Keine Kommentare:

Kommentar posten