Montag, 29. August 2011

Tag 8 - Hinein in die Loreley

Am Tag 8 meiner Tour von Mainz nach St. Goar war's mühsam: ab Bingen - 35 Kilometer rhein-abwärts nach Koblenz - musste ich dauernd vom Rad um die herrliche Landschaft zu geniessen und zu fotografieren. Zahlreiche Burgen, herrliche Landschaften und wunderschöne Panoramen galt es zu bewundern in der Loreley, dem UNESCO-Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal.

Eine der zahlreichen Burgen in der Loreley

Panorama - ziemlich zu Beginn des Tals

















Alles was die Loreley ausmacht: schroffe Landschaft,
Burgen, idylische Dörfer und Rebberge


Loreley-Felsen

Der Name "Loreley" stammt von einem  von einer alten Sage nach der die Nixe Loreley oben auf dem Felsen sass, ihr langes goldenes Haar kämmte und mit ihrem betörend schönem Gesang die Rhein-Kapitäne derart verwirrte, dass sie die Kontrolle über ihr Schiff verloren und untergingen. Der wahre Grund dürfte jedoch gewesen sein, dass es die schmalste, unübersichtlichste und mit Sandbänken gespickten Stelle auf dem schiffbaren Rhein ist.

"Loreley"


Blick vom Loreley-Felsen Rhein abwärts
Burg-Ruine Rheinfels:
 einst die mächtigste Burg am Mittelrhein









Keine Kommentare:

Kommentar posten