Montag, 15. Juni 2015

Strassenlotterie

Bericht vom 15. Juni 2015: Vilnius - Kaunas 

Das Spiel, naja ... Hauptsache gewonnen :-) 

Im Bericht von meiner letzten Etappe lobte ich die Strassen Litauens noch. Nach den Erfahrungen heute muss ich dieses Bild ein wenig korrigieren. Die ersten 70 Kilometer waren recht ordentlich, bis gut - vor allem wenn man bedenkt, dass ich heute hauptsächlich auf Nebenstrasse unterwegs war. Dann kam sie, die Sandpiste, die nicht wirklich gemacht ist für schmale Rennrad-Reifen. Das Hinterrad schlingerte nur noch hin und her. An ein flottes Vorwärtskommen wie in den letzen Tage war nicht mehr zu denken. Auch weil der Wind heute relativ heftig von vorne ins Gewicht blies. Es ist ein wenig Lotterie, ob eine Nebenstrasse zur Sandpiste verkommt und falls ja, für wie lange. Nach zwei Rumpelpassagen hatte ich keinen Bock mehr darauf. Nun ... die Alternative rollt zwar gut - nur das Problem ist, dass im gefühlten 10-Sekundenktakt ein Lastwagen vorbei donnert. Da es sich in diesen Fall um eine sehr gut ausgebaute Autostrasse handelt, verfügt selbige über einen beruhigend breiten Seitenstreifen. Bleibt nur zu hoffen, dass ich morgen genug Losglück habe auf den 180 km nach Siluté. 

Die erwähnte Sand-/Schotterpiste

No comment ...

Typische Szenerie

Gira, oder Kvas, ist ein Getränk aus vergorenem Pumpernickelbrot - schmeckt lecker (wirklich!) und macht schnelle Beine :-)

Schmeckt auch lecker, macht aber nicht unbedingt schneller. Immerhin gabs die Hälfte der nächsten Glace des Förderbands :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten