Mittwoch, 3. Mai 2017

Nix los an der Grenze

Der Grenzübertritt verlief reibungslos. Zwei mal ID zeigen, zwei mal die richtige Spur wählen - LKW, PKW, Moto: für Rad fahrende haben sie keine extra Spur :-) Der mazedonische Grenzbeamte musste erst mal sein Gähnen unterdrücken - so wenig los ist am Grenzübergang bei Niki (GR). 

Hier die Fakten:

Mittwoch, 3. Mai 2017
  • Route: Siatista - Florina - Bitola (Mazedonien)
  • Daten: 150 km, 5:40 h, 1600 hm
  • Sterne*: ****/***/**
  • Topografie: Abfahrt ins Tal, leicht ansteigend und schliesslich ein richtiger Pass (Vigla-Pisoderi), nach Abfahrt flach bis ins Ziel (50km, -1000 hm)
  • Strassen: gut bis sehr gut, mit Abstrichen auf Übergang zw. Kastoria und der Passstrasse 
  • Verkehr: ausserhalb alle 5-10 Minuten ein Auto
  • Landschaft: zerklüftete Hügellandschaft, breites Tal zu Mazedonien hin
  • Wetter: wolkenloser Start, aufziehende Gewitterwolken (trocken), etwas weniger warm mit 18-23 Grad
  • Wind: wenn, dann mehrheitlich leichter Rückenwind aus südlichen Richtungen
  • Radler: zwei im BMC-Dress während Pass-Abfahrt, ein Randonneur während Pause mit zwei Plastiksäcken am Lenker 
  • Stimmung: sehr gut
  • Energielevel: gut, nicht spritzig. Habe mein Tour-Tempo gefunden
  • Beschwerden: Kopfschmerzen (Migräne?), weniger Nacken/Schulter dafür im unteren Rücken während Aufstieg
  • Highlight: 1000-Höhenmeter-Abfahrt auf kurviger, gut ausgebauter Strasse
  • Lowlight: Kopfweh/Migräne
  • Bemerkenswert: mehr Polizei und Militär in der Grenzregion unterwegs. Auch mehr Statuen und Denkmäler als sonst. 

Auf der Abfahrt von Siatista 

Finde den Fehler ;-)

Im Anstieg nach Kastoria

Bei Kastoria 

Gegend von Kastoria - dem Pelzzentrum Europas

Sie trägt keinen Pelz, ist aber (glaub) trotzdem gefährdet

Mal top, mal flop im steten Wechsel

Auf der Abfahrt nach Florina

Aktive Erholung während Pause in Florina :-)

Mein Znacht in Bitola

Keine Kommentare:

Kommentar posten