Donnerstag, 11. Mai 2017

Tag der Entscheidungen

Eine gute Entscheidung war heute morgen den Regen  im "Tito-Hotel" auszusitzen: Cetinje gehört zu den regenreichsten Städten Europas. Ich legte mich also nochmals hin und lauschte dem prasselndem Regen ... diese Entscheidung fällte ich nach freiem Willen. 

Die nächste war nicht ganz freiwillig, aber sicher auch richtig. Bei der Stadtausfahrt stand dieses Schild, welches im schlimmsten Fall 19.5 km Schlammschlacht versprach (mein Crnogorski ist nicht so gut ;-)

 

Ich machte also kehrt, um durch den Lovćen Nationalpark zu fahren, was zu diesem Zeitpunkt rund 300 Höhenmeter mehr versprach. Zum Glück gab es dieses Schild, und zum Glück habe ich es für mich richtig interpretiert: die Karstlandschaft im NP war auch bei immer in Wolken verhülten Gipfeln absolut sehenswert.

 

Auf dem Sattel angekommen lockte die nächste Entscheidung: das Mausoleum 400 Meter über mir. Na, wenn ich schon mal hier bin ... hinauf zum ruhenden Herrn Njegoš's unter Bravo-Rufen einer Touristengruppe auf den letzten asphaltierten Metern - ganz hinauf geht's nur über diese Treppe:

 

Die nächste Entscheidung wurde mir quasi am Vortag vorweggenommen: nämlich nicht bis Kotor durch zu fahren um dort zu nächtigen. Die Bucht und die Stadt ist wäre sehr pittoresk - wenn nur diese Massen von Touristen nicht wären. Völlig deplatziert und gestresst kam ich mir vor in meinen stinkenden Veloklamotten unter all den Selfie-Sticks. 

 

Wie weiter? Die Bucht voll umfahren oder in die andere Richtung und die Fähre nehmen. Auch mit dieser Entscheidung qüalte ich mich unnötig lange herum. Die Fähre zu nehmen war die richtige Entscheidung, denn das Strässchen "links-rum" war sehenswert, gemütlich und hatte vermutlich weniger Verkehr. 

Die letzte Entscheidung war eine wichtige und mit jener tue ich mich traditionell stets am schwersten: eine geschlagene halbe Stunde sass ich um Tankstellen-Café in Herceg Novi um das Apartman La Musica auszusuchen und für 2 Nächte zu buchen.

Mittwoch, 10. Mai 2017
  • Route: Cetinje - Njegoš's Mausoleum - Kotor - Fähre Lepetane - Dubrovnik (Kroatien)
  • Daten: 138 km, 5:53 h, 1816 hm
  • Sterne: ***(*)
  • Topografie: Sanfter Anstieg im Lovćen Nationalpark, 1600 Meter Abfahrt in die Hektik Kotors. Flach bis zur Grenze. Dann wellige Küstenstrasse. 
  • Strassen: rau, aber gut fahrbar im NP, danach gut bis sehr gut (aalglatt ab Grenze)
  • Verkehr: im NP kaum, nach Fähre bis Herceg Novi etwas mehr, vor und nach Grenze bis zum Flughafen sehr wenig. Dann wieder immer mehr werdend bis störend viel. (Hoffentlich bleibt das nicht so - ich werde auf der "Magistrale" bis mind. Split bleiben)
  • Landschaft: Karstlandschaft mit schroffen, steilen Felsen. Grüne Hügel ab Grenze. 
  • Wetter: erst Wolken verhangen, ab Kotor mehrheitlich Sonne, nach der Fähre wolkenlos 
  • Wind: Rückenwind ab Grenze 
  • Radler: zwei Tourenradler, Gruppe  Freizeitradler aus Österreich. Vermehrt Rennradler mit Top-Bikes. Zwei Leichtgewichtstourer. 
  • Stimmung: schlecht (Wetter?!), ab Fähre besser
  • Energielevel: am Berg - wenn ich will - gut, in der Ebene erst ab Grenze in Form gekommen
  • Highlight: Auffahrt im NP
  • Lowlight: Touristenrummel in Kotor
  • Bemerkenswert: Kreuzfahrtschiffe (scheinen?) grösser als die Stadt
 
  
 
   
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten