Freitag, 22. Juni 2012

Tag 10: St-Ursanne - Fleurier

Die heutige Tour führte mich immer schön abseits von Hauptstrassen über das wunderschöne Hochplateau der Franches-Montanges über den Mt. Soleil und das Val de Travers bis nach Fleurier. Doch zuerst galt es auf das gut 600 Meter über mir gelegene Plateau zu gelangen. Das heisst ohne Zmorge - ich ess erst unterwegs nach ca. 1 Stunde etwas - 8-10% Steigung hochkurbeln ohne Einrollphase in der Ebene. Ich war sehr froh über die kleine Übersetzung, die es mir erlaubte, gemütlich mit 6-8 km/h den Berg hoch zu kurbeln.

Oben angekommen ist es aber nicht fertig mit Höhenmeter fressen: es ging dauernd etwas rauf und runter, so dass am Schluss 1750 Höhenmeter zusammen kamen. Von den gut 100 Kilometern Strecke ging es gemäss meinem Velocomputer je einen Drittel hoch und runter. Der Rest war flach. Das Bergauf-Fahren benötigte dabei gut die Hälfte 6 Stunden Fahrzeit.
Franches-Montanges, Blick nördlich Richtung Clos-du-Doubs
Was auffällt in den Freibergen sind die etliche Windkraft-Anlagen, v.a. Richtung Mont Soleil und St. Imier. Die surrenden Windräder stossen dabei nicht immer auf Gegenliebe. Oft sieht man dramatisch illustrierte Plakakte am Wegrand mit gerodeten Wäldern, die grossen, bösen Windrädern Platz machen mussten. Aufgefallen ist mir dies in Saint-Bras, wo die Türme grad hinter dem Dorfhügel auf gestellt wurden:


Neben Wind-Anlagen sieht man viel, sehr viel Natur, Wiesen, Wälder, Hügel, Kühe und äusserst viel Pferde.
Idyllische Landschaft bei Les Breuleux

Gehörnte Kuh in der Nähe von La Chaux-de-Fonds

Panorama in der Nähe von La Sagne

Panorama Richtung Les Pont-de-Martel und Brot-Plamboz


Keine Kommentare:

Kommentar posten