Montag, 25. Juni 2012

Tag 15: Mit Rückenwind das Wallis hochgejagt

Mit famoser Unterstützung vom Freund "Rückwind" bin ich förmlich das Wallis hochgejagt. Geschwindigkeiten von 35 km/h und teilweise mehr erreichte ich auf den z.T. bolzengeraden, breiten Hauptstrassen. Für einmal ist mein breites "Setup" mit Hinterbau-Gepäckträger und voluminösen Gepäcktaschen von Vorteil ;-) So ist es mir leicht gefallen, einen neuen Distanz- und Geschwindigkeits-Rekord aufzustellen: 132 km von Montreux bis Brig-Glis mit einem Schnitt von etwas über 25 km/h. Mit nur einer grossen Pause und einigen wenige Foto-Stopps bin ich quasi durchgefahren. Nur bei einigen Aprikosenbäumen machte ich kurz halt, um mir einige schmackhafte Früchten direkt vom Baum in die Taschen zu stecken. Dass ich davon leicht Bauchweh bekam, geschah mir recht. Ich hätte sie durchaus auch regulär erstehen kennen. An zahlreichen Aprikosen-Verkaufsständen fuhr ich in der Folge vorbei.

Es war eine schöne, relativ ereignislose Etappe. Drum hier nur noch ein paar Impressionen:

Rôhne-Radweg bei Vouvry 
Glaub, das war irgendwo vor Martigny 
Zwischen Riddes und Leytron 
Stockalper-Palast in Brig: Kaspar Jodock Stockalper hatte u.a. das Salzmonopol über den Simplonpass

Keine Kommentare:

Kommentar posten