Dienstag, 4. Juni 2013

Planspiele und Ungewissheiten

Das Hochwasser und die damit verbundenen Strassensperrungen halten mich weiter auf Trab, sowohl heute als auch für morgen. Bevor ich heute (4. Juni) morgen in Liezen mit Ziel Bischofshofen los fuhr, hatte ich extra nochmals den Strassenzustand im Internet für den Koppenpass überprüft. Ja, er war nicht mehr in der Liste der gesperrten Strecken. Nur blöd, dass dieser Pass weder in der Steiermark noch im Bundesland Salzburg liegt, sondern in Ober-Österreich ... So musste ich vor Ort umplanen und die zusätzlichen 300 Höhenmeter über den Pötschenpass unter die Räder nehmen. Nun den, halb so schlimm. Man darf schliesslich nicht klagen, wenn man eine solche Tour unternimmt. 

Denn morgen steht höchstwahrscheinlich die Grossglockner-Hochalpenstrasse mit 2000 Höhenmetern am Stück auf dem Programm. Wenn's denn vom Wetter und der Anreise nach Bruck am Grossglockner erlaubt. Eigentlich wollte ich morgen über den Dientner Sattel nach Saalfelden und weiter nach Zell am See radeln, um am Tag danach den "Glockner" zu bezwingen. Nichts da, die Hochkönig-Strasse ist zu, für mindestens noch zwei Wochen. Das war gestern noch nicht so. Und ja, ich habe unter dem richtigen Bundesland nachgeschaut. Dafür wäre die Variante über Salzburg und Berchtesgarden trotzdem möglich gewesen. So hätte ich quasi von oben her kommend den Dientner Sattel links (im Osten) liegen lassen können um nach Zell am See zu gelangen. Um von meinem derzeitigen Standort Bischofshofen an den Fuss des "Glockners" zu gelangen, muss ich nun durchs Pinzgau. Blöd nur, dass dort die Strasse in Taxenbach voraussichtlich erst um 12 Uhr wieder einspurig öffnet. Wenig Verkehr wird es auch nicht haben. 

Auch möglich, dass morgen wieder alles anders aussieht und es eine lockere Fahrt nach Zell mit ausspannen am See wird. Ein seltener Gast soll ja morgen wieder zwischen den Wolken er-scheinen

Ich bin in Bischofshofen, beim "Achtung Gefahr"-Zeichen und muss zur "107" - finde den kürzesten weg ;-)

Bei Hüttau hat's ordentlich gewütet. Eigentlich war Fahrverbot, aber als Radler ist man rasch Fussganger ;-)

Praktisch! Brunnen mit Glas. Leider hat's eher zu wenige Brunnen. 

Auch praktisch. Eine eigens für Radler aufgestellte Raststätte mit Tisch, Ständer und Brunnen (lief nicht). 



Keine Kommentare:

Kommentar posten