Sonntag, 2. Juni 2013

Verregneter Ruhetag

Trotz Dauerregen an diesem trüben Sonntag in Mariazell werde ich das Gefühl nicht los, einen Ruhetag "verschwendet" zu haben. Ich habe mich sehr gut erholt im "Weissen Hirsch", auch Fernsehschlafen sei dank :-) Der Rücken hätte wieder einen Einsatz zugelassen, die Beine sowieso. Aber es ist halt einfach kein Radfahrer-Wetter, wenn im Radio dauernd von Jahrhunderthochwassern, Strassensperrungen und Verkehrsbehinderungen geredet wird, und der Wetterbericht mit seinen 99% Regenwahrscheinlichkeit und 8 Grad C leider recht behalten hat. So ist es wohl vernünftiger mich um andere Dinge zu kümmern, zumal objektiv gesehen kein Zeitdruck vorliegt. Zum Beispiel konnte ich ausgiebig das WLAN im Hotel benutzen und mich um Blog-Updates, Foto-Bearbeitung und iPad-"Einrichtungsarbeiten" fürs bloggen und planen ausführen. Auch ein Saunabesuch lag locker drin. 

Verschwendet, nein - falsches Wort ... zuviel ausgegeben, habe ich vermutlich fürs Hotel. Wenn auch man sich für 66 Franken pro ****-Nacht nicht beschweren darf. In Lausanne letztes Wochenende zahlte ich in der Jugendherrberge für die "Einzelzelle" mit Gemeineschaftsdusche gar etwas mehr. In Mariazell wäre vermutlich der "Radlwirt" besser gewesen: 32 € inkl. Frühstück - inklusive Empfehlung von Dres Ballmer, dem kultigen Reisejournalist von Radio SRF 3, der diese Tour vor ein paar Jahren für die Rennrad-Zeitschrift "Tour" unter die Räder nahm. Ist halt so eine Sache: entweder man bucht im Voraus über eines der zahlreichen Buchungsportale, zahlt deren horrende Provisionmi, hat dafür ein Zimmer auf sicher und erspart sich die Sucherei vor Ort. Oder man sucht nach Ankunft nach dem (scheinbar) besten Angebot und vergeudet so etwas kostbare Erholungszeit. Kommt hinzu: Oft fühle ich mich unmittelbar nach Ankunft am Zielort ziemlich platt und irgendwie fehlt manchmal wie etwas Blut im Kopf zum präzis denken. 

Morge versuche ich trotzdem letztere Variante. Mit 700 Höhenmetern verteilt auf 110 Kilometern steht eine eher "leichte" Etappe auf dem Programm. So wird bei Ankunft in Liezen voraussichtlich genügend Zeit vorhanden sein, mich um ein Bett zu kümmern. 

Allerlei Krimskrams für die Pilger (Mariazell ist der wichtigste Wallfahrtsort in Österreich und der östlichen Nachbarländer):

Begrüssungspredigt einer Pilgergruppe

Sogar der vorletzte Papst war schon hier ... (Der Letzte übrigens auch, nur brachte der offenbar nichts mit ...?!)

Aussichten von meinem Hotelzimmer


Keine Kommentare:

Kommentar posten